Ihr Warenkorb

Ihr Warenkorb ist noch leer.
 

Ihr Merkzettel

Ihr Merkzettel ist noch leer.
DE  USA
  • FIGHT FOR LIBERTY

    Bestellnummer: 13945
    Komponist: Bürki Mario
    Besetzung:
    HARMONIE/BLASORCHESTER
    Dauer: 14:00 min.
    Format: Grossformat (A4 hoch)
    Klassifizierung: SBV Wettstückliste 1. Klasse
    Schwierigkeitsgrad:
    Genre:
    • Originalwerke & Wettbewerbsstücke
    Erscheinungsjahr: 2013
    Preis:    W
    Auch erhältlich für
    Beschreibung:
    Das Werk FIGHT FOR LIBERTY, eine Auftragskomposition der Brass Band Fröschl Hall,
    basiert auf einigen historischen Gegebenheiten des Tiroler Freiheitskampfes um 1809.
    Im folgenden eine kurze Zusammenstellung der damaligen Ereignissen: Der Tiroler
    Freiheitskampf 1809 - Die Tiroler Bevölkerung war tiefgläubig und hing an ihren
    Bräuchen (Wallfahrten, Wetterläuten, Christmesse,...). Dies alles wurde den Tirolern
    verboten. So rüsteten sich die Tiroler zum Befreiungskrieg. 11.April, erste Berg-Isel
    Schlacht: Tiroler Truppen griffen von allen Seiten Innsbruck an. Am 12. April war Tirol
    frei! Ihr Anführer hieß Andreas Hofer, Sandwirt zu Leonhard im Passeier. Der
    französische Kaiser Napoleon führte Krieg gegen Ã"sterreich. 19.Mai: Der französische
    Kommandant Lefebvre zog in Innsbruck ein. 25.Mai: Andreas Hofer schickte Läufer in
    alle Täler Tirols und rief zum Aufstand auf. Der neue Angriffstag war der 25.Mai. 29.Mai,
    zweite Berg-Isel Schlacht: Andreas Hofer, Pater Joachim Haspinger und Speckbacher
    stürmten den Berg Isel. (Hofer erbittet Gottes Hilfe am Herz Jesu Fest). Wegen der
    großen Verluste flohen die Feinde in der Nacht. Tirol war zum zweiten Mal frei. Am
    30.Juli kam Lefebvre zurück, wurde aber an der Pontlatzer Brücke (Prutz) und bei
    Franzensfeste (Südtirol) vernichtend geschlagen. 13.August, dritte Berg-Isel Schlacht:
    Peter Mahr, Wirt an der Mahr, Speckbacher und Haspinger schlugen die Truppen des
    Marschalls. In der Nacht vom 14. auf den 15. August zog Lefebvre von Innsbruck ab.
    Andreas Hofer zog am 15.August in der Hofburg ein. Seine Sorgen waren gross. Der
    österreichische Kaiser schloss mit Napoleon den Frieden. Tirol fiel abermals an die
    Bayern. In den Allerheiligennächten kam es zu den letzten Kämpfen um Innsbruck.
    Andreas Hofer verlor und flüchtete auf die Pfandlalm. Der Bauer Raffl verriet Hofer an
    die Feinde. Diese nahmen Hofer gefangen und führten ihn nach Mantua. Am 20.Februar
    1810 wurde er dort erschossen. Der Anfang (Takte 1 - 66) versinnbildlicht die
    Herrschaft Napoleons: mit Fanfaren und pompösen Klängen wird die Macht des
    Kriegsherrn dargestellt, die über lange Zeit ungebremste Herrschaft des französischen
    Reiches. Der darauf folgende ruhige Teil (Takte 66 - 80) stellt das tiefgläubige und
    brauchtumreiche Tirol dar. Da den Tirolern nun Verbote über ihre Bräuche und Glauben
    auferlegt wurden, baut sich nun eine Unruhe auf (Takte 80 - 112), ihre Kampflust für
    einen Befreiungsschlag wird geweckt (Takte 80 - 140). In dem folgenden Teil werden die
    drei Berg-Isel Schlachten unter dem Anführer Andreas Hofer (Takte 140 - 347)
    dargestellt. Im Leggiero Teil (ab Takt 347) zieht Andreas Hofer in der Hofburg zu
    Innsbruck ein. Ab Takt 381 kommt es zu den letzten Kämpfen. In den 4 Takten vor 409
    gibt Andreas Hofer auf und flüchtet in die vermeintliche Sicherheit der Pfandlalm. Er wird
    von Bauer Raffl verraten und ab Takt 435 von den Franzosen gefangen. Der
    Schlussschlag der grossen Trommel stellt den Schuss dar, mit welchem Andreas Hofer
    erschossen wird.

musikverlag frank | Industriestrasse 30 | CH-4542 Luterbach | ©2012 - 2017 Peter Frank - Alle Rechte vorbehalten .
©2012 - 2018 Peter Frank

×
ERROR

×